Fontaneweg F2

Der Wanderweg bildet den direkten Anschluss an den ersten Weg ab S-Bahnhof Grünau und ist etwa 22 km lang. Er führt am Langen See (Karolinenhof) vorbei in das Land Brandenburg. An der Wegstrecke liegt der Zeuthener See nahe Eichwalde, das Naturschutzgebiet Höllengrund, Zeuthen und Wildau, bis das Ziel, Königs Wusterhausen, mit dem Jagdschloss des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm, erreicht ist. Es besteht wieder S-Bahnanschluss.[5] Königs Wusterhausen besuchte Fontane im Juni 1862 auf seiner Pfingstfahrt in den Teltow und widmete dem ehemaligen Wendisch-Wusterhausen und dem Schloss im Band Spreeland ein Kapitel.

(Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation (Zit.Wikipedia) )


Fontane Wanderweg 2 (ca. 22 km)

Fontane – Wanderweg 2 (ca. 22 km)
Offizieller Wandervorschlag der Touristinformation Berlin Treptow-Köpenick - mit ausführlicher Streckenbeschreibung und download-Angebot der Tourist-Information Berlin Treptow-Köpenick

--> https://www.tkt-berlin.de/wandern-fontane-2.html

Kurzbeschreibung:
Der zweite Teil dieser Route auf Fontanes Spuren beginnt in Berlin-Grünau (S 8) , führt entlang am Langen See (Karolinenhof) und am Zeuthener See (Eichwalde) nach Brandenburg. Vorbei am Naturschutzgebiet “Höllengrund”, an Zeuthen und an der Stadt Wildau geht es bis nach Königs Wusterhausen (S 46) mit seinem Jagdschloss des “Großen Kurfüsten”, Friedrich Wilhelm. Die Strecke ist etwa 22 Km lang.
Streckenverlauf

ab Fähre Grünau, Wassersportallee, der Markierung folgen, auf der Regattastraße immer an der Dahme entlang, die wegen ihrer Breite von Grünau bis Schmöckwitz als Langer See bezeichnet wird (Tram 68 parallel), vorbei an der Regattastrecke, an Bootshäusern, an der Sportschule des Landessportbundes Berlin und am Freibad Grünau
am Wege viele Bade- und Raststellen, rechtsseitig der Berliner Stadtforst und das LSG Krumme Laake
abweichend von der Markierung entlang der Asphaltstraße empfiehlt es sich, links den ersten Waldweg zur reizvollen Bammelecke – eine beliebte Bade- und Raststelle – zu wählen
Blick auf die Große und Kleine Rohrwallinsel
Blick auf Marienlust und die Müggelberge mit Müggelturm
zur Asphaltstraße zurück und eingangs von Karolinenhof (geradeaus 50 m: Griechisches Restaurant “Paradisos”) links einbiegen, am Dorfteich vorbei der Markierung folgen und geradeaus durch die Rehfeldstraße und die kurvenreiche Rohrwallallee
durch den Wald entsprechend der Markierung
Straße Zum Seeblick rechts, Adlergestell links nach Schmöckwitz 17 km
o Abstecher nach Alt-Schmöckwitz Adlergestell geradeaus weiter zur
Dorfkirche und der alten Dorfanlage; Gaststätten am Wege

Ausstiegsmöglichkeit Schmöckwitz 18 km
weiter der Markierung folgen, das Adlergestell überqueren, links bis zur Godbersenstraße, rechts einbiegen
Ausstiegsmöglichkeit Eichwalde 20 km rechts dem Waldweg und der Markierung folgen, Gosener Straße überqueren, Bahnhofstraße, S-Bahnhof Eichwalde

Ortswanderung von Schmöckwitz über Zeuthen nach Königs Wusterhausen

Godbersenstraße überqueren, der Markierung in die Lindenstraße folgen
Ecke Tschaikowskistraße Badestelle am Zeuthener See
Friedensstraße überqueren
links am Ende der Friedensstraße Blick auf den Zeuthener See und den Schmöckwitzer Werder
weiter Uckermarkstraße, rechts Havellandstraße, links Niederlausitzstraße, links Seestraße
rechtsseitig die Zeuthener Heide, linksseitig verschiedene Ausblicke auf den Zeuthener See zwischen den Villengrundstücken am Wasser
am Ende der Seestraße rechts das Zeuthener Rathaus (Backsteinbau) und die Jugendstilkirche (eingeweiht im Oktober 1914)
weiter links Dorfaue
hübsche Parkanlage an der Einmündung des Pumpengrabens in den Zeuthener See
Eichenallee, Platanenallee mit dem Institut für Hochenergiephysik DESY, Platanenallee 6, 15738 Zeuthen: Hier befand sich das “Etablissement Käppel”, in dem Fontane 1884/85 logierte. Eine kleine Ausstellung erinnert daran. Voranmeldungen erforderlich unter Tel (03 37 62) 77 03 67
Erläuterungen über Fontanes Beziehungen zu diesem heutigen Ortsteil Zeuthens und zu Hankels Ablage gibt Herr Dr. Kleine, Lindenallee 1, 15738 Zeuthen, Tel. (03 37 62) 32 21
am Ende der Platanenallee Blick auf den Zeuthener See und auf Rauchfangswerder-Nord
von der Platanenallee zur Lindenallee, links der Markierung folgen, Fontaneallee bis zum Fontaneplatz (Teil von Hankels Ablage)
Rastplatz mit Blick auf Rauchfangswerder-Süd und auf den Miersdorfer Werder halbrechts
rechts Westkorso, Bahngleise überschreiten, rechts Birkenallee und Rheinstraße bis Hankelweg 24 km
Ausstiegsmöglichkeit Zeuthen 25 km, rechts Hankelweg, links Bahnstraße bis zum S-Bahnhof Zeuthen
links Hankelweg, leicht bergauf durch den Wald bis Miersdorf
links in die Miersdorfer Chaussee einbiegen und weiter über Straße der Freiheit durch die Neubausiedlung Miersdorf, rechts Straße am Höllengrund
über die Straße am Pulverberg, Durchquerung des reizvollen NSG Höllengrund-Pulverberg
im Tal linksseitig ein Feuchtgebiet
weiter geradeaus, dann links der Markierung folgen, vor dem Pulverberg rechts zum Wohnpark Röthegrund (Wildau) abbiegen
Straße Wildbahn links einbiegen, durch den Wohnpark, rechts Fliederweg, halbrechts kleines Waldstück bis Hoherlehme durchlaufen
Freiheitsstraße überqueren, geradeaus Miersdorfer Straße und Dorfaue (Gaststätten am Weg)
geradeaus Straße Goethebahn (breiter Feldweg) Autobahnüberquerung, Goethebahn weiter über den Funkerberg Königs Wusterhausen (Funkübertragungsmaste weithin sichtbar, 1929 standen dort 22 Türme. Von hier wurde Anfang der zwanziger Jahre die erste Rundfunksendung der Post ausgestrahlt. Gaststätte “Der Turm” mit Cafe, Terrassenplätzen, Aussichtsplattform, Kultur- und Ausstellungsstätte geradeaus zur Berliner Straße entsprechend der Markierung, links Schlossplatz, rechts das Jagdschloss Friedrich Wilhelm I., geradeaus Gerichtsstraße über die Nottekanal-Brücke zum S-Bahnhof Königs Wusterhausen

Wissenswertes "am Wegesrand" --> https://www.tkt-berlin.de/wandern-fontane-2.html