Acryl Pouring: Der neue Kunst-Trend

Malen Farbe Kunsthandwerk Acryl Pouring

 

Es gibt immer wieder neue Wege, sich kreativ zu entfalten, zum Beispiel mit Acryl Pouring. Ob Kinder oder Erwachsene – das Erstellen von eigenen Kunstwerken hat etwas sehr Entspannendes und Erfüllendes. Doch was ist Acryl Pouring überhaupt, für wen eignet sich die Technik und was benötigen Sie dafür? Diese und weitere Fragen klärt dieser Artikel.

 

Was ist Acryl Pouring?

 

Bei Acryl Pouring handelt es sich um eine Technik, mit der Sie tolle Muster und Farbeffekte auf die Leinwand bringen können. Es gibt verschiedene Arten, auf die man mit Acryl Pouring kreativ werden kann. Wer die Technik ausprobieren möchte, muss kein spezielles Know-how aufweisen und muss auch nicht künstlerisch begabt sein, um ansehnliche Kunstwerke zu kreieren. Nur das notwendige Material sollte vorhanden sein.

 

Was benötigt man für Acryl Pouring?

 

1. Acrylfarbe
2. Acryl Pouring-Medium
3. Leinwand als Malgrund
4. Folie zum Abdecken
5. Becher
6. Holzspatel zum Umrühren

 

Alternative gibt es bereits fertige Acryl Pouring Sets, mit diesen kann direkt los gelegt werden, da sie alles enthalten was benötigt wird.

 

Wie funktioniert Acryl Pouring?

 

Für die Technik des Acryl Pourings wird die Acrylfarbe mithilfe eines Acryl Pouring-Mediums in einem Becher vermischt. Achten Sie darauf, die beiden Komponenten mithilfe eines Holzspatels gründlich zu vermengen, bis eine homogene Masse entsteht. Das macht die sonst eher zähe und feste Farbe so flüssig, dass Sie sie einfach auf die Leinwand gießen können.

 

 

Auf der Leinwand lassen Sie die Farben so ineinanderfließen, wie es Ihnen persönlich am besten gefällt. Dadurch entsteht der einzigartige Effekt von Acryl Pouring. Durch Anheben und Schwenken der Leinwand können Sie die Farbe vorsichtig bis hin die Ecken der Leinwand bringen, sodass ein vollständiges Bild entsteht.

 

Welche Acryl Pouring-Medien gibt es?

 

Die Wahl des Mediums ist ausschlaggebend dafür, wie das Endergebnis aussieht. Das Pouring-Medium ist nämlich nicht nur dafür da, dass die Farbe gießfähig wird, sie hält die Farben auch getrennt, sodass sich bei verschiedenen Farben kein Einheitsbrei bildet. Darüber hinaus sorgt ein gutes Pouring-Medium dafür, dass die Farbe langsam trocknet und verhindert dadurch Risse. Außerdem variiert der Farbeffekt von Medium zu Medium.

 

Was gibt es bei Acryl Pouring zu beachten?

 

Während des Gießens sollte die Leinwand so gerade wie möglich sein. Wichtig ist auch, dass Sie eine Folie oder Zeitungspapier unterlegen, um den Untergrund vor der Farbe zu schützen. Zwischen der Unterlage und der Leinwand sollten Holzklötzchen liegen, damit die Leinwand durch die Farbe nicht an den Rändern anklebt. Damit Ihre Hände nach dem Acryl Pouring nicht in sämtlichen Farben erstrahlen, empfiehlt es sich, Einweghandschuhe zu tragen.

 

Für wen eignet sich Acryl Pouring?

 

Wie bereits erwähnt, müssen Sie kein künstlerisches Können beweisen, um mit Acryl Pouring schöne Bilder zu kreieren. Demnach können Sie auch als totaler Anfänger sofort loslegen. Ebenso viel Spaß macht Acryl Pouring gemeinsam mit Kindern. Natürlich eignet sich diese Technik auch für jeden anderen, der gerne künstlerisch aktiv ist. Lesetipp: Was macht eine Schriftart schön?

 

Ist Acryl Pouring das Richtige für mich?

 

Wenn Sie sich gerne künstlerisch verausgaben und ihre eigenen Bilder malen möchten, ist Acryl Pouring eine tolle Möglichkeit für Sie. Es ist eine abwechslungsreiche Technik, die noch dazu einsteigerfreundlich ist und Spaß macht. Auch gemeinsam mit Kindern lässt sich ein schönes Kunstwerk mit Acryl Pouring zaubern.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein