Videoschnitt lernen: Videos schneiden Tipps und Tricks

Frau Laptop iPhone Videoschnitt lernen Videobearbeitung Software

 

Wir haben einen Leitfaden für eine Vielzahl von Videobearbeitungsressourcen erstellt und aufgelistet, wie Sie mit der Bearbeitung beginnen können. So bearbeiten Sie Videos für Anfänger: Eine Einführung. Das Bearbeiten von Videos ist für Amateure dank der Verfügbarkeit kostenloser Software und der gemeinsamen Nutzung von Informationen im Internet leichter zugänglich.

 

 

Was macht ein Video-Editor?

 

 

Im Großen und Ganzen setzt ein Videoeditor bewegte Bilder zusammen, um eine Geschichte zu erzählen. Da Videos fast jeden Aspekt des Lebens durchdringen, ist die Videobearbeitung ein weites, vielfältiges Feld.

 

Videobearbeitung: Wo kommt sie zum Einsatz?

 

  • Alle Online-Videos und sozialen Plattformen
  • Unternehmensschulungen
  • TV-Produktion
  • Film-Produktion
  • Arbeits- und Sicherheitstraining

 

Video-Editoren können Freiberufler sein, die auf Vertragsbasis mit einer Vielzahl von Kunden zusammenarbeiten. Oder sie haben einen traditionelleren 9-5-Job in einem Büro. Beide Situationen haben ihre Vor- und Nachteile, je nachdem, ob Sie Flexibilität oder Stabilität bevorzugen. Lassen Sie uns jedoch zunächst zu den Fähigkeiten übergehen, die ein Videoeditor benötigt (und wie man sie lernt).

 

 

Tag für Tag arbeitet ein Videoeditor eng mit seinem Kunden und/oder Team zusammen, um die kreative Vision des Projekts zu verwirklichen. Sie verbringen die meiste Zeit an einem Computer mit Videobearbeitungssoftware wie Adobe Premiere oder Final Cut Pro.

 

Erlernen Sie die Videobearbeitung mit Kursen und Workshops

 

Manch eine Uni bietet Kurse für die am häufigsten verwendete Bearbeitungssoftware an, darunter Premiere Pro-Kurse zusammen mit Final Cut-Kursen zum Erlernen der Videobearbeitung sowie After Effects-Kurse zum Erlernen von Spezialeffekten.

 

 

Eine Möglichkeit, Videobearbeitung zu lernen, sind Kurse und Workshops. Kurse für diese Anwendungen werden sowohl für einführende als auch für erfahrene Redakteure angeboten und bereiten die Studenten auf die Arbeit in den Bereichen Video, Fernsehen und Rundfunk vor. Diese Videobearbeitungskurse können online oder persönlich besucht werden. In Intensiv-Workshops können Sie über mehrere Tage in die gängigsten Videobearbeitungsanwendungen einsteigen. Manche Studiengänge an Hochschulen bieten dies sogar an.

 

Wählen Sie die richtige Software

 

Der Schlüssel hier ist, zu wählen, was für Sie und Ihren Bearbeitungsstil funktioniert, anstatt nur das neueste und fortschrittlichste Videobearbeitungsprogramm auf dem Markt.

 

 

Der erste Schritt zur Verbesserung Ihres Videobearbeitungsprozesses besteht darin, die richtige Software für Sie und Ihre Arbeit auszuwählen. Zu den Top-Favoriten gehören After Effects, Premiere Pro, Avid Media Composer, Final Cut Pro und DaVinci Resolve, das eine kostenlose und umfassende Lite-Version anbietet. Sie können auch Lightworks, Autodesk Smoke und Sony Vegas ausprobieren, wenn Sie nach anderen weniger beliebten, aber hochleistungsfähigen Alternativen suchen.

 

 

Sie bieten normalerweise alles, was Sie zum Durchführen von Standard-Videobearbeitungen benötigen, aber Sie bevorzugen möglicherweise eines gegenüber anderen wegen seiner Benutzerfreundlichkeit, digitalen Schnittstelle und Funktionen.

 

Holen Sie sich einen schnellen PC oder Mac-Computer

 

Eine weitere wichtige Sache, die Sie beachten sollten, ist der Kauf eines Computers, der riesige Dateien speichern kann. Investieren Sie daher in schnellere Speicherlaufwerke wie SSDs (Solid State Drives) und den Arbeitsspeicher (RAM) Ihres Computers auf mindestens 8 GB, um das Laden, Rendern und Exportieren von Videos zu beschleunigen.

 

 

Lassen Sie uns eines klarstellen – wir werden nicht darüber sprechen, ob PCs eine bessere Alternative für die Videobearbeitung als Macs sind. Wählen Sie das gewünschte Computermodell oder die gewünschte Marke, solange es schnell und leistungsstark ist und schnelles Video-Rendering bietet. Wer Kulturwissenschaft studiert, arbeitet nicht selten später mit Videobearbeitungssoftware.

 

Setzen Sie realistische Erwartungen

 

Bevor Sie überhaupt mit dem Filmen beginnen, überlegen Sie, welche Tools Sie verwenden können und was Sie letztendlich erreichen möchten. Auf der anderen Seite, wenn dies für die Arbeit ist, werden viele Kunden mit einem 1080p-Endprodukt nicht zufrieden sein, und das Aufblasen von Filmmaterial mit niedrigerer Auflösung sollte vermieden werden. Wägen Sie also die Stärke Ihrer Hard- und Software ab und legen Sie spezifische Anforderungen an das Endprodukt fest, bevor Sie ein einzelnes Bild aufnehmen.

 

 

Zum Beispiel wird das Aufnehmen in 4K eine erstaunliche Qualität von Filmmaterial erzeugen, aber das könnte auf Kosten der Bildrate gehen, und die Auflösung stellt massive Anforderungen an Ihre Bearbeitungshardware und könnte den Prozess daher viel frustrierender machen, wenn Sie dies nicht tun den Computer, der Ihren Ambitionen entspricht (sehen Sie sich die besten Preise für unsere besten Computer für die Videobearbeitung an, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ein Upgrade benötigen).

 

Erfahrungen mit der Videobearbeitung

 

Apps sind benutzerfreundlich, einfach Videos hochzuladen und meistens kostenlos. Die derzeit besten Apps sind InShot, Adobe Premiere Rush (iPhone) und iMovie. Machen Sie sich mit dem Zusammenfügen von Clips, dem Hinzufügen von Musik und dem Exportieren von Videos auf Ihr Telefon vertraut. Sobald Sie den Dreh raus haben, versuchen Sie, ein kleines Video auf Ihrem Laptop oder Desktop zu bearbeiten.

 

Wenn Sie gerade erst mit Video anfangen und absolut keine Ahnung haben, wo Sie anfangen sollen, dann ist das Beste, was Sie tun können, eine App auf Ihr Handy herunterzuladen und zu lernen, wie man grundlegende Videoclips bearbeitet.

 

Die Videobearbeitung macht Spaß, wenn Sie einen langsamen Übergang machen und den Lernprozess genießen. Haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie die neueste technische Software haben müssen, nur um anzufangen!

 

Welche Art von Videos bearbeitest du?

 

Oder vielleicht möchten Sie einen YouTube-Vlog erstellen, der Talking-Head-Aufnahmen mit erklärenden B-Roll-Clips kombiniert. Oder vielleicht stellen Sie einen Dokumentarfilm in voller Länge mit stundenlangem Filmmaterial zusammen, das Sie durchsehen müssen, computergenerierten Grafiken, die Sie erstellen müssen, und Spezialeffekten, die Sie hinzufügen müssen.

 

Verschiedene Arten von Videos haben unterschiedliche Anforderungen. Vielleicht versuchen Sie gerade, eine Highlight-Rolle aus Ihrem Familienurlaub zusammenzustellen und müssen nur lange aufgezeichnete Segmente in Ihre Lieblingsmomente zerschneiden und zusammenfügen. Was Ihr Endprodukt sein soll, bestimmt, was und wie Sie aufnehmen, welche Videobearbeitungssoftware Sie wählen und wie Sie den gesamten Prozess angehen.

 

So lernen Sie, Videos zu bearbeiten

 

Am Anfang empfiehlt, eine Videobearbeitungssoftware auszuwählen und einige Tutorials zu befolgen, um die Grundlagen zu erlernen. In dieser Phase ist es Ihr Ziel, von der Überwältigung durch die komplizierte Benutzeroberfläche zu verstehen, wie man einfache Aufgaben bewältigt.

 

Videobearbeitung kann ein überwältigendes Lernthema sein. Es ist schließlich eine Mischung aus technischen und künstlerischen Fähigkeiten.

 

Unterwegs können Sie bei Bedarf Tutorials, Kurse und andere Online-Ressourcen konsultieren. Aber konzentriere dich im Allgemeinen darauf, Projekte zu machen und jedes Mal zu versuchen, etwas Neues zu lernen.

 

Sobald Sie ein allgemeines Verständnis für die Verwendung der Bearbeitungssoftware haben, beginnen Sie, an kleinen Projekten zu üben. So lernte: Er sah sich ein Video oder einen Film an, fragte sich, wie sie etwas gemacht hatten, und versuchte dann, es nachzuahmen.

 

Um weiter über das Bearbeiten zu lernen, empfahl eine Vielzahl von Ressourcen. Einige besucht er, um Ausrüstung und technische Beratung zu erhalten, während er andere studiert, um mehr über visuelles Geschichtenerzählen zu lernen.

 

Es wird kein einfacher Prozess sein: Sie werden stecken bleiben, die Software wird abstürzen oder Sie werden etwas machen, das wie heißer Müll aussieht. Aber mit der Zeit und Übung werden Sie zu einem kompetenten Videoeditor.

 

Universitätsprogramme zum Erlernen der Videobearbeitung

 

Kernkurse, die für Videobearbeitungsabschlüsse angeboten werden, decken die wesentlichen Fähigkeiten ab, die für den Erfolg erforderlich sind. Andere Wahlfächer wie Audiobearbeitung, Animation und Spezialeffekte können belegt werden, um Fähigkeiten zu erlernen, die eine Spezialisierung innerhalb einer Videobearbeitungskarriere ermöglichen. Neben der Schaffung einer soliden Grundlage können Professoren und Mitarbeiter aus früheren Projekten Empfehlungsschreiben für Bewerbungen oder Bewertungen für eine Unternehmenswebsite abgeben.

 

Für diejenigen, die an einem langfristigen, ganzheitlichen Ansatz zum Erlernen der Videobearbeitung interessiert sind, gibt es vierjährige Bachelor-Abschlüsse in Film und Kino. Diese Programme kombinieren häufig das Studium von Theorie und Prinzipien mit projektbasiertem Lernen, sodass die Studenten mit Erfahrungen und Verbindungen abschließen können, die ihnen helfen, sich für Jobs in der Industrie zu bewerben oder ihr eigenes Videobearbeitungsgeschäft zu gründen.

 

Sehen Sie sich Tutorials zur Videobearbeitung an

 

Websites wie Video Copilot, Skillshare und Red Giant Tutorials bieten viele sehr spezifische Tutorials, mit denen Sie Ihre Videoinhalte verbessern können. Wenn Sie nach Tutorials suchen, um ein bestimmtes Aussehen zu erreichen und bestimmte Aufgaben zu erledigen, zielen Sie auf die Softwareversion des Programms ab, das Sie verwenden. Viele Unternehmen passen Funktionalität und Menüeinstellungen von Version zu Version an.

 

YouTube, Blogs und Bildungswebsites sind voll von nützlichen Tutorials zum Erstellen großartiger Videoinhalte. Die meisten Tutorials, die Sie dort finden, sind kostenlos, was sie noch zugänglicher macht.

 

Bearbeiten, um eine Geschichte zu erzählen

 

Alle Videos, die Sie bearbeiten, sollten eine großartige Geschichte erzählen. Ihr Video sollte ästhetisch ansprechend und dramatisch sowie überzeugend sein und die Kraft haben, die richtigen Emotionen hervorzurufen und die Botschaft, die Sie Ihrem Publikum vermitteln möchten, effektiv zu übermitteln.

 

Eine der wesentlichen Erkenntnisse aus diesem Leitfaden ist, sich daran zu erinnern, warum Sie überhaupt Videobearbeitung lernen möchten. Die Videobearbeitung sollte Ihr Ventil sein, um Ihre kreativen Ziele auszudrücken.

 

Um dies zu erreichen, müssen Sie über die Grundlagen hinausgehen, überflüssiges Filmmaterial entfernen und die Reihenfolge Ihrer Videoclips neu anordnen. Verwenden Sie außerdem Ihr technisches und praktisches Wissen, um diesen Punkt zu erreichen, anstatt nur verschiedene Effekte hinzuzufügen, um Ihre Zuschauer zu beeindrucken.

 

Halten Sie es organisiert

 

Bevor Sie überhaupt an den Bearbeitungsprozess denken, gehen Sie das Filmmaterial durch und beschriften Sie alle Dateien richtig, um die Szene und den Take widerzuspiegeln, legen Sie sie dann in nach Themen getrennten Ordnern ab und organisieren Sie sie so, dass Sie sie schnell finden können, z du brauchst sie.

 

Dies ist weniger ein Bearbeitungstipp als ein Tipp, um bei Verstand zu bleiben: Wenn Sie ein Video aus vielen kleinen Clips zusammenfügen, wird Sie das Durchsuchen eines einzelnen Eimers voller zufällig benannter Dateien nur nach oben treiben die Wand.

 

Ein weiterer praktischer Tipp ist, auch Ordner für Ihre Sounds, Musik und Bilder zu erstellen und Ihre Projektdatei im Stammverzeichnis eines Hauptordners abzulegen, der alles enthält. Es mag gegen den Instinkt vieler Kreativer verstoßen, aber wir raten Ihnen, auch nichts in den Papierkorb zu werfen.

 

Weiterführende Literatur

 

Die besten kostenlosen Videoschnittprogramme 2022

Filme wie in Hollywood: Das sind die besten Gratis-Videoschnitt-Tools 2022

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein